Suzuki GSX-R 1100 / 1000 Modell- & Entwicklungsgeschichte

Suzuki GSX-R 1100 / 1000 Modell- und Entwicklungsgeschichte

 

Die öligen von 1986 - 1992:
Im Dezember 1984 stellt Suzuki der erstaunten Presse eine neue Generation von einer leistungstarken
750 ccm 4-Zylinder 4-Takt Maschine vor: Suzuki GSX-R 750. Das besondere an dieser neuen
Modellreihe ist der nur 8 kg leichte Aluminum-Doppelschleifenrahmen. Die Entwicklung dieser
Maschine geht auf die Langstrecken-Weltmeisterschaft zurück und passt optimal in die neue Superbike-
Meisterschaft. Die Maschine kommt 1985 auf den deutschen Markt, zeitgleich mit der
Yamaha FZ 750, die als Besonderheit 5 Ventile je Brennraum aufweist. Somit leisten diese beiden
Sportmotorräder als erste Serienmaschinen 100 PS. Bei dem Motor handelt es sich um einen luft- /
ölgekühlten Reihenvierzylinder mit 4 Ventilen je Brennraum.
Charakteristisch ist die Buckelform vom Tank und das sehr schmal bauende Heck.

Durch diesen konsequenten Leichtbau erreichte die Maschine ein Leergewicht von nur 201 kg, vollgetankt.
Leider litt diese Modellreihe aufgrund des Leichtbaues unter Pendelerscheinungen bei hohem Tempo.
Verbessert hat sich die Situation erst 1988, als der Rahmen deutlich verstärkt wurde. Dadurch stieg das
Gewicht aber auf 228 kg an. Der Ruf nach noch mehr Leistung von vielen aktiven Bikern konnte Suzuki schon 1986 stillen,
mit der neuen GSX-R 1100.


Suzuki GSX-R 1100, Modell G, Typ GU 74 C, 1986

GU74C 100001 - 103178

Die Leistung der neuen GSX-R 1100 lag entdrosselt bei ca. 130 PS, der Hubraum betrug 1.052 ccm.
Trotz der im Vergleich zur 750er verstärkten Rahmen lag das Gewicht vollgetankt bei nur ca. 225 kg.
Das max. Drehmoment lag bei der 100 PS-Version bei 101 Nm bei 8.300 U/min.
Somit ergaben sich sehr gute Fahrleistungen und eine zufriedenstellende Handlichkeit.
1987 gab es nur leichte Retuschen: Das Tankvolumen stieg von 19 auf 21 Liter.
Dadurch stieg das Gewicht von 225 auf 227 kg.


Suzuki GSX-R 1100, Modell H, Typ GU 74 C, 1987

GU74C 103179-106097

1988 gab es grössere Veränderungen am Chassis beim Modell J: Die Doppelspeichenfelgen wichen
modernen 3 Speichen Felgen, die Hinterradfelge wuchs von ehemals 4" auf 4,5" Breite. Somit wuchs auch
die Reifenbreite von 150/70 VR 18 auf 160/60 VR 18. Somit ergab das mit weiteren kleineren Verbesserungen
einen Gewichtsanstieg auf jetzt 230 kg. Alle GSX-R 1100-Modelle von 1986 - 1988 haben eine 4-1 Auspuff-
anlage und 18"-Räder. Die GSX-R 1100 wurde so für Suzuki zum Kassenschlager.

 

Suzuki GSX-R 1100, Modell J, Typ GU 74 C, 1988

GU74C 106098 - ...


Doch die Konkurrenz, speziell Yamaha, lies nicht locker und verbesserte ständig Ihre FZR 1000-Baureihe.
Somit sah sich Suzuki 1989 schon wieder gezwungen, eine verbesserte GSX-R 1100 auf dem Markt zu bringen...
1989 kam das GSX-R 1100 Modell K, Typ GV 73 C auf den Markt. Beim Motor stieg der Hubraum
auf 1.128 ccm, die Leistung wuchs auf ca. 138 PS, das Drehmomt lag in der 100 PS-Version bei 90 Nm,
das aber schon bei 7.000 U/min an lag. Des weiteren gab es einen veränderten Rahmen,
eine neue Teleskopgabel und erstmals eine 4-2 Edelstahlauspuffanlage.
Das neue Verkleidungsdesign trug zu einer verbesserten Höchstgeschwindigkeit bei, die bei ca. 265 km/h lag.

Ab dem Modell K von 1989 verfügte der Rahmen über einen serienmäßigen Lenkungsdämpfer und
neue leichte 17"-Räder. Die Reifenbreite betrug vorne 120/70 ZR17 und hinten auf einer
4,5"-Felge 160/60 ZR17. Das Gewicht lag jetzt voll getankt bei 243 kg.
Leider konnte das K-Modell die Ansprüche nicht voll verfüllen: Die neue Teleskopgabel war überdämpft
und das hintere Federbein einfach zu hart. Trotz vielfältiger Einstellmöglichkeiten ließen sich diese
Fahrwerksprobleme nicht verbessern, nur durch Austausch ganzer Federelemente aus dem Zubehör.
Der Motor konnte vollends überzeugen und ist bei ordnungsgemäßer Behandlung zu Laufleistungen bis
zu 100.000 km ohne Überholung bereit. Wichtig ist eine Warmlaufphase von ca. 20 km,
bis die 4,5 l Motoröl auf Betriebstemperatur sind.

 

 

Suzuki GSX-R 1100 Modell K, Typ GV 73 C,  1989

GV73C 100001 - 102566

 

Aufgrund der Fahrwerksschwächen am Modell K kam
1990 das Modell L, Typ GV 73 C auf den Markt. Vorne kam jetzt eine Up-Side-Down-Gabel zum
Einsatz, an der Hinterhand eine längere Schwinge mit verbessertem Federbein.
Der Motor wurde leicht verändert vom Vormodell übernommen. Das Gewicht betrug jetzt 247 kg.

Ab dem Modell L von 1990 wuchs auch die Hinterradfelge von 4,5" auf 5,5" und somit kam erstmals
ein Reifen der Dimension 180/55 ZR 17 zum Einsatz. Vorne kam ebenfalls ein breiterer Reifen zum
Einsatz: 130/60 ZR 17, anstatt des 120/60 ZR 17. Der Motor wurde neu abgestimmt,
die Auspuffanlage verändert. Dadurch stieg das Drehmoment der 100 PS-Version auf 94 Nm bei 7.000 U/min.
Die Spitzenleistung blieb unverändert bei 138 PS. Somit blieb die GSX-R 1100 auch weiterhin der "Hans Dampf" in allen Gassen.
Durch das verbesserte Fahrwerk konnte sich die grosse Suzuki wieder besser der Konkurenz stellen, lediglich der 130er-
Vorderreifen stieß auf Kritik und wurde von vielen wieder auf 120er-Format zurück gerüstet.

 

Suzuki GSX-R 1100 Modell L, Typ GV73C, 1990

GV73C 102567 - 104826


 

1991 erlebte die luft- /ölgekühlte GSX-R 1100 Ihre letzte Revision als Modell M:
Im Motor wurde die Nockenwellenbetätigung von Gabelschlepphebeln auf Einzelschlepphebel umgestellt.
Dies soll einer längeren Haltbarkeit zu Gute kommen. Im Zylinderkopf wurden die Kanäle neu
gestaltet, die Vergaser wuchsen von 36mm auf 40mm Durchlass. Die Leistungswerte blieben aber unverändert.
Die Verkleidung bekam ein neues Gesicht mit einer Glaskuppel vor den Doppelscheinwerfern. Die
Heckverkleidung mit dem Rücklicht wurde neu gestaltet. Der Vorderreifen war jetzt wieder
serienmäßig auf 120/70 ZR 17 verkleinert. Die M-Version von 1991 bildete bis unverändert
1992 den Abschluss in der Ära der luft- /ölgekühlten GSX-R 1100 Modelle. Das Gewicht betrug jetzt 253 kg.

Suzuki GSX-R 1100, Modell M / N, Typ GV 73 C, 1991/92

GV73C 104827-107721

Ab 1992: GV73C 107722 - ...

 

Wie schon 1992 bei der GSX-R 750, kam ab 1993
die wassergekühlte GSX-R 1100 W auf den Markt.
 

Somit endete 1992 die Ära der "Öldampfer" bei Suzuki. Man musste, bedingt auch durch Erfahrungen
im Rennsport erkennen, das mehr konstante Leistung über Wasserkühlung zu erreichen ist.


Die Wasserkocher Suzuki GSX-R 1100 W ab 1993 - 1997, Modell WP

Im Jahr 1993 war es dann soweit, es erschien die 11er-R wassergekühlt, Typ GU 75 C. Der Motor
wurde wieder geringfügig im Hubraum auf 1.047 ccm verkleinert und mit Wasserkühlung versehen,
wie schon bei der 1992 präsentierten 750er. Die Leistung stieg bei diesem Modell auf 154 PS an,
das maximale Drehmoment lag bei der 100 PS Version bei 90 Nm, diesmal aber schon bei 4.500 U/min.
Das Fahrwerk wies Komponenten der neuen 750er auf, z. B. den angeschraubten Heckrahmen. Die
Schwinge war asynchron ausgeführt, der rechte Schwingenholm war bananenförmig gestaltet.
Seitlich war am Rahmen noch eine Zusatzverkleidung angebracht, die Heckverkleidung samt Rücklicht
wurde neu gestaltet. Die Bremsanlage vorne bekam 6-Kolben Tokico Bremszangen.



 

Suzuki GSX-R 1100 WP , Typ GU 75 C ,  1993

GU75C 100001 - 104538

Suzuki GSX-R 1100 WR , Typ GU 75 C , 1994

GU75C 100001 - 104538

Die GSX-R 1100 W erreichte aufgrund der verbesserte Leistung eine Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h.
Somit kann dieses Modell als Vor-Hayabusa gelten und ist besonders bei Langstrecken-Autobahnfahrern
sehr beliebt. Auch hier gilt die Technik als sehr langlebig, der Motor sollte auch mindestens 100.000 km halten.
Das Gewicht stieg leider auf 261 kg an, aufgrund der Wasserkühlung, darunter leidet natürlich die
Handlichkeit. Dafür sind die Federelemente besser abgestimmt, als bei den alten Vormodellen.
Somit gilt das Fahrverhalten als sehr ausgewogen.
Durch die Umstellung der Ventilbetätigung auf Tassenstößel/Shims, steigt der Ventilspiel-Prüfintervall von
6.000 km auf 12.000 km an. Bei den luft- /ölgekühlten Motoren hatte man simple Einstellschrauben.

 

1995 kam dann die letzte nennenswerte Überarbeitung der Suzuki GSX-R 1100 W auf den Markt:
Das Fahrwerk der 1995 - 1997 angebotenen GSX-R 1100 W bekam eine verbesserte Hinterradschwinge
von der 750er-Version mit Überzug und die Gabelstandrohre wuchsen im Durchmesser von
41 auf 43 mm Durchmesser. Das Gewicht schrumpfte wieder auf 254 kg, vollgetankt.

Durch die Verbesserung an Fahrwerk und Auspuffanlage konnte das Gewicht ab dem Baujahr 1995
wieder um 7 kg gesenkt werden. Die Auspuffanlage bekam leichtere und leider leisere Alu-Endtöpfe.
Der Motor wurde nochmals überarbeitet und die Leistung stieg auf 155 PS.

Suzuki GSX-R 1100 WS / WT , Typ GU 75 C , 1995 / 96

GU75C 104539 - 105331

Ab 1996: GU75C 105332 - ...


 

Ende 1996 wurde die Suzuki GSX-R 1100 W eingestellt.
Somit verschwand ein grosser Name vom Motorrad-Supersport-Markt.
Nur die 1996 neu vorgestellte 750 und 600 GSX-R Baureihe waren weiterhin im Angebot von Suzuki.

Derzeit sind in Deutschland ca. 9.500 GSX-R 1100 beim KBA Flensburg angemeldet, davon ca. 30 % wassergekühlte Modelle.

 

 

Familien -Ableger der GSX-R 1100

Suzuki lässt 1987 den Motor der GSX-R 1100, schon mit 1.128 ccm, in die neue GSX-R 1100 F einbauen.
Hierbei handelt es sich um einen komfortablen Tourensportler, der bis 1995 gebaut wurde.
Desweiteren lebt der vergösserte GSX-R 1100 Motor, aufgebohrt auf 1.157 ccm in der Bandit 1200N und S
weiter, natürlich luft- /ölgekühlt, die seit 1996 im Angebot ist. Hierfür wurde er extra auf deutlich mehr
Drehmoment im unteren Drehzahlbereich bei weniger Spitzenleistung getrimmt.
Dies kommt dem Fahrspaß bei einem Naked-Bike entgegen.
Dann gab es da noch die GSX 1200 Inazuma von 1999 bis 2000. Ebenfalls ein klassisches Naked-Bike im
Stil der 70- /80er-Jahre Big-Bikes. Ebenfalls mit dem ehemaligen "Öldampfer"-Motor aus der GSX-R 1100,
abgestimmt ähnlich wie der Bandit-Motor mit 1.157 ccm. Dieses Modell gibt es leider nur noch als 750 ccm-Version.

 


Die grossen Nachfahren der GSX-R 1100-Baureihe

1999 lebte der GSX-R Big-Bike-Name wieder neu auf in Form der GSX-R 1300 Haybusa (Falke).
Dies war das erste echte 300 km/h-Serienbike mit 175 PS. Leider hat diese Modell optisch nicht mehr
viel mit der Ur-GSX-R-Baureihe gemein und entspricht eher einem Sporttourer.
So mussten sich die Hardcore-GSX-R Supersport-Fans noch bis 2001 gedulden:
Suzuki bringt die GSX-R 1000 mit 160 PS auf den Markt, bei einem Gewicht von nur 204 kg vollgetankt.
Dieses Modell entspricht optisch der aktuellen GSX-R 600 und 750 Baureihe. Hiermit räumte Suzuki
schon im Debütjahr 2001 alle Konkurrenten aus dem Weg und auch im Motorsport in den Superstock-
Langstrecken Rennen gewann Suzuki ein Rennen nach dem anderen mit diesem Modell.
Auch die neue Yamaha YZF R 1, Jahrgang 2002, kann der GSX-R 1000 immer noch nicht das Wasser
reichen, wie erste Tests belegen.

 

Im Jahr 2001 stellt Suzuki eine völlig neues GSX-R Modell vor,
welches das größte und das leistungsfähigste von der laufenden
Replikfamilie -die GSX-R 1100 ersetzten sollte. Die GSX-R 1000.
Da der vorbildliche Name aufdeckt, war die Zylinderversetzung der
Maschine 100ccm kleiner als sein Vorgänger, aber die neue 988ccm
Maschine sollte mit mehr als ausreichend Leistung auftreten. Sie
liefert 160PS bei 11.000 U/min und das bike war dazu fähig die
Viertelmeile unter 10 Sekunden zu bezwingen.

Das GSX-R1000 ist das Licht, leistungsfähiger und ausgeglichener als
jede andere Straße zugelassene RennReplika. Natürlich gibt es Modelle,
die für das Reisen oder Urlaubsfahrten verwendbarer sind, aber wenn Sie nach einem
wirklich schnellen Zweirad suchen, daß Sie auf der Straße und Rennstrecke
verwenden möchten, dann brauchen Sie nicht weiter zu suchen.
Die GSX-R1000 des Jahrgangs 2001 war der ungeschlagene Testsieger !

Die neue GSX-R1000 wurde durch 13 Fahrradzeitschriften weltweit zum
bestes bike des Jahres 2001 gewählt. Die GSX-R750 gewann den Preis 1997.

Die GSX-R1000 ist nicht eine größere Version der GSX-R750,
obgleich sie viele Eigenschaften mit ihrer kleinen Schwester teilt.
Die Primärstruktur ist im Allgemeinen dieselbe in beiden Modellen,
aber das Material, das auf der grossen benutzt wird, ist 0.5mm stärker.
Entsprechend Suzuki hat die Drehstarrheit des Rahmens im Vergleich
10% mit denen der 750er erhöht. Die Maße der Kilo haben mehr
Gemeinsamkeiten mit dem TT Racer Suzuki RGV500 als der GSX-R750.

Der Motor ist ein völlig überarbeiteter Ableger der 750er. Die R1000
hat eine 1mm eine grössere Bohrung und 13mm längeren Hub, neu entworfene
Kolben,um nur einige Unterschiede zu erwähnen. Die Maschine
wiegt 59 Kilogramm (130 Pfund) mehr als die 750er, ist aber 14Kg
leichter als die GSX-R1300 Hayabusa.

Unter Verwendung von Titan wurde die 4in1 Anlage 1,8Kg leichter als die
der 750er. Titan wird auch auch in der Gabel benutzt um die inneren
Standrohre zu beschichten. Ein abstimmendes Ventil im Endschalldämpferinnerhalb
sorgt laut Suzuki für den benötigten Rückstau zur Motordrehzahl, Drosselposition
und Zahnradvorwähler für erhöhte Drehkraft, untere Emissionen und
verringerte Geräusche.

 


Suzuki GSX-R 1000 Modell- & Entwicklungsgeschichte

Suzuki GSX-R 1000 Modell- und Entwicklungsgeschichte

Im Jahr 2001 stellt Suzuki eine völlig neues GSX-R Modell vor,
welches das größte und das leistungsfähigste von der laufenden
Replikfamilie - die GSX-R 1100 ersetzten sollte. Die GSX-R 1000.
Da der vorbildliche Name aufdeckt, war die Zylinderversetzung der
Maschine 100ccm kleiner als sein Vorgänger, aber die neue 988ccm
Maschine sollte mit mehr als ausreichend Leistung auftreten. Sie
liefert 160PS bei 11.000 U/min und das bike war dazu fähig die
Viertelmeile unter 10 Sekunden zu bezwingen.

Das GSX-R1000 ist das Licht, leistungsfähiger und ausgeglichener als
jede andere Straße zugelassene Renn-Replika. Natürlich gibt es Modelle,
die für das Reisen oder Urlaubsfahrten verwendbarer sind, aber wenn Sie nach einem
wirklich schnellen Zweirad suchen, daß Sie auf der Straße und Rennstrecke
verwenden möchten, dann brauchen Sie nicht weiter zu suchen.
Die GSX-R1000 des Jahrgangs 2001 war der ungeschlagene Testsieger !

Die neue GSX-R1000 wurde durch 13 Fahrradzeitschriften weltweit zum
bestes bike des Jahres 2001 gewählt. Die GSX-R750 gewann den Preis 1997.

Die GSX-R1000 ist nicht eine größere Version der GSX-R750,
obgleich sie viele Eigenschaften mit ihrer kleinen Schwester teilt.
Die Primärstruktur ist im Allgemeinen dieselbe in beiden Modellen,
aber das Material, das auf der grossen benutzt wird, ist 0.5mm stärker.
Entsprechend Suzuki hat die Drehstarrheit des Rahmens im Vergleich
10% mit denen der 750er erhöht. Die Maße der Kilo haben mehr
Gemeinsamkeiten mit dem TT Racer Suzuki RGV500 als der GSX-R750.

Der Motor ist ein völlig überarbeiteter Ableger der 750er. Die R1000
hat eine 1mm eine grössere Bohrung und 13mm längeren Hub, neu entworfene
Kolben,um nur einige Unterschiede zu erwähnen. Die Maschine
wiegt 59 Kilogramm (130 Pfund) mehr als die 750er, ist aber 14Kg
leichter als die GSX-R1300 Hayabusa.

Unter Verwendung von Titan wurde die 4in1 Anlage 1,8Kg leichter als die
der 750er. Titan wird auch auch in der Gabel benutzt um die inneren
Standrohre zu beschichten. Ein abstimmendes Ventil im Endschalldämpferinnerhalb
sorgt laut Suzuki für den benötigten Rückstau zur Motordrehzahl, Drosselposition
und Zahnradvorwähler für erhöhte Drehkraft, untere Emissionen und
verringerte Geräusche.

 

 

GSX-R 1000, Modell "K1", WVBL, Bj. 2001

BL11 , BL21 , BL31

Wassergekühlter 4-Zylinder, 4-Takt Motor, 988ccm, 160PS (118kW) /10.800 U/min, DOHC,
Bohrung x Hub 73x59, 1,29Kg/PS, Verdichtung 12,0:1, Einspritzung, 6 Ganggetriebe,
Vmax 285 km/h, Sitzhöhe 825mm, Vollgetankt 200kg, Vmax 287Km/h
 
 

"So nah an der Perfektion war bisher noch kein Motorrad dieser Kategorie."
Die GSX-R 1000 dominiert die Rennstrecken dieser Welt, denn ihre Devise heißt
"Own The Racetrack." Drei Jahre in Folge hat sie dieLangstrecken-Weltmeisterschaft
gewonnen. Und Stefan Nebel wurde 2002 IDM-Superstock- und 2003 IDM-Superbike-Champion.
Dahinter steckt lupenreine Grand-Prix-Technologie, viel Power bei minimalem Gewicht und ein perfektes Rahmen- Konzept.
Damit unterstreicht das GSX-R-Flaggschiff seine Stellung als geborenes Sieger-Bike.
 

 

 

GSX-R 1000, Typ WVBL, Modell "K2", WVBL, Bj. 2002

BL11 , BL21 , BL31

Wassergekühlter 4-Zylinder, 4-Takt Motor, 988ccm, 160PS (118kW) /10.800 U/min, DOHC,
Bohrung x Hub 73x59, 1,29Kg/PS, Verdichtung 12,0:1, Einspritzung, 6 Ganggetriebe,
Vmax 285 km/h, Sitzhöhe 825mm, Vollgetankt 200kg, Vmax 287Km/h

 

Nachdem die GSX-R1000 zwei Jahre auf den Straßen lief, wurde es
für eine Modellpflege Zeit - die Konkurenz schläft schließlich nicht!
Suzuki arbeitete auf die drei Dinge hin, die einen Supersportler noch schneller
machen können: Gewicht, Leistung und handling. Die GSX-R1000 des Jahres 2003
wird in allen drei Kategorieen verbessert.

Die Abmessungen sind mit dem Modell des Vorjahres fast identisch.
Die Sitzhöhe und die gesamte Höhe sind ein wenig niedriger,
aber die Geometrie blieb genau die selbe wie vorher.
Das bereits steife Aluminium Rahmen wurde mit internen Rippen
verstärkt.Rahmen sowie die Räder waren jetzt schwarz beschichtet.

Die vorderen Bremsen sind komplett neu. Suzuki entschied,die Sechskolben
Zangen gegen neue Radial-angebrachte Vierkolbenzangen auszutauschen.
Diese wiegen 30g weniger und greifen die kleineren 300 Millimeter Scheiben.
Obwohl kleiner behauptet Suzuki, daß die neuen Bremsen besser stoppen.

Die Scheinwerfer der K3 werden vertikal angebracht, um den RAMAIR-Lufteinlässen
in der Frontseite bessere Atmung zu ermöglichen.Das neue Design lässt die
Front der GSX-R1000 wie die der Hayabusa aussehen - Geschmacksache.
Sogar die Instrumente werden neu entworfen.

Die Zylinderversetzung der Maschine bleibt gleich 988 cm, aber
mehr Energie und Drehkraft und besseres wurden erzielt, in dem man
vier Entlüftungsbohrungen zwischen den Zylindern hinzufügte, um den
Kurbelkastendruck unter den Kolben auszugleichen. In dem man den
Lufteintritt auf die Mittellinie verschob und das Motormanagementsystem
mit einer 32-bit CPU ausstattete.

Die gesamte Abgasanlage wird jetzt völlig aus Titan gebaut, um
zusätzliches Gewicht (600g) zu sparen. Ein neues Rücklicht wird verbaut.
 

GSX-R 1000, Typ WVBZ, Modell "K3", Bj. 2003


Wassergekühlt 4-Zylinder, 4-Takt Motor, 988ccm, 119,5kW/10.800 U/min,
120Nm/8.500 U/min, DOHC, Benzin-Einspritzung , 6 Ganggetriebe,
Länge 2045mm, Breite 715mm, Höhe 1133mm, Sitzhöhe 820mm, Radstand 1410mm,
Trockengewicht 168kg, Tank 18 Liter

 

GSX-R 1000, Typ?, Modell "K4", WVBZ, Bj. 2004

Wassergekühlt 4-Zylinder, 4-Takt Motor, U-Kat & SUZUKI PAIR-System
988ccm, 121kW/10.800 U/min, 111 Nm/8.400 U/min, DOHC,
Suzuki Dual Throttle Valve Benzin-Einspritzung 42 mm, 6 Ganggetriebe,
Vmax 285 km/h, Sitzhöhe 820mm, Trockengewicht 168kg, Tank 18 Liter
Farben: weiss/blau, gelb/grau, schwarz/grau

 

GSX-R 1000 K4 Alstare Edition

technische Daten (Änderungen und Irrtümer vorbehalten) :

Typ, Zylinderzahl, Kühlsystem : 4-Zylinder, 4-Takt, wassergekühlt
Abgasreinigung : U-Kat und SUZUKI PAIR-System, Hubraum : 988 cm³
Leistung : ca. 121 kW / 10.800 min-1, Drehmoment : ca. 111 Nm / 8.400 min-1
Ventilsteuerung / Ventile : DOHC / 4 , Getriebe : 6 - Gang
Gemischaufbereitung : Suzuki Dual Throttle Valve Benzineinspritzung Ø 42 mm
Höchstgeschwindigkeit : über 200 km/h
Sitzhöhe : 820 mm, Trockengewicht : 168 kg
Tankinhalt inkl. Reserve : 18 Liter (SUPER bleifrei)
Farben: Sonderlackierung
 

 

1985 -2005: 20 Jahre Mythos GSX-R


Jahrelang war die Suzuki GSX-R 1000 die unangefochtene
Referenz in der Einliter-Supersportlerklasse.
In der Saison 2004 musste sie gegen die neue Fireblade, ZX-10R und R1 Federn lassen.
Nun mobilisierten die Techniker in Hamamatsu die Reserven des Konzeptes,
in dem der volle Liter Hubraum mit einer um 0,4 mm auf 53,4 mm
vergrösserten Bohrung jetzt optimal ausgeschöpft wird.
Trotzdem bleibt der GSX-R-Vierer der langhubigste.
Im überarbeiteten Zylinderkopf stecken jetzt auch wie bei
den kleineren GSX-R leichte Titanventile.

Der Durchmesser der Primärdrosselklappen im SDTV-System (je zwei Klappen pro Zylinder)
wuchs um 2 mm auf 44 mm. Das alles verbessert Atmung und Drehfreude und soll für
gute 180 PS und gewaltige 120 Nm Drehmoment gut sein!
Damit wäre die GSX-R wieder Klassenprimus.

 



Diesen Kraftwürfel steckt man in einen komplett neuen, schlankeren und
dank 5 mm kürzeren Radstand bei 0,3 Grad steilerem Lenkkopfwinkel,
handlicherem Alu-Rahmen mit verschraubtem Heckteil aus steiferem Aluguss.
Dank einem 40 mm kürzeren Tank eine vorderradorientiertere
Sitzposition mit engerem Knieschluss erlaubt.

Die Hinterradschwinge im voll einstellbaren Sportfahrwerk nahm zwecks
Steifigkeit noch gewaltigere Dimensionen an.

Trotzdem sank das Trockengewicht bei gleich bleibender Tankkapazität
von 18 Litern um 2 kg auf 166 kg, Wohl nicht zuletzt
dank der deutlich schlankeren Speichen in den Leichtmetallfelgen.

Insgesamt ist die GSX-R dabei in allen Dimensionen kompakter geworden.
So ist die Gesamtlänge um 4,0 Zentimeter geschrumpft, auch die Höhe
von der Oberkante der Windschutzscheibe bis zum Boden wurde um 4,5cm verringert.

Zu den äußeren Kennzeichen gehört neben einem neuen Farbdesign
auch ein Titan-Auspuffendtopf der schwerpunktgünstig tief platziert ist.

Elektrisierend scharf auch das neue Verkleidungsdesign mit den abgesetzten RamAir-Kanälen,
der knapperen Sitzbank und den in Spiegel und Heck integrierten Blinkern.
 

GSX-R 1000,  Modell "K5", WVB6, Bj. 2005

4 Zylinder, 4-Takt-Reihe, 999ccm, 131kw (178PS),
Bohrung/Hub 73,4/59,0mm, Verdichtung 12,5:1,
Wasserkühlung & seperatem Ölkühler an Stelle des Wärmetauschers,
U-Kat+Suzuki-Pair-System, DOHC, 6 Gang Getriebe, Anti-Hopping-Kupplung
32-bit Motormanagement mit 44mm SDTV-Benzineinspritzung mit
zwei Einspritzdüsen pro Einlasskanal, Suzuki Exhaust Tuning System
(gesteuerte Auspuffklappe), Automatic Fast Idle System
(elektr. Warmlaufsteuerung), Titanventile, Schaltblitz,
Sitzhöhe 810mm, Trockengewicht 166kg, Tankinhalt inkl. Reserve 18l
Sekundär Übersetzung 17/43, Lenkkopfwinkel 66,25 Grad,
Nachlauf 96mm, Radstand 1405mm,
43mm Kohlenstoff-beschichtete Kayaba upside-down Gabel,
Federweg v/h 120/133mm, Felgengröße v/h 3,50x17"/6,00x17"
mit 120/70/17 und 190/50/17 Bridgestone Bereifung,
Bremse vorn Doppelscheibe 320mm/4Kolben,
hinten Einscheibe 310mm/Zweikolben.

Länge/Breite/Höhe 2030/710/1130mm, Sitzhöhe 810mm
Lenkerbreite 630mm Trockengewicht 166kg, fahrfertig 197kg.

 

               

                         

 

Für alle GSX-R-1000-Freunde, die sich an den Anblick des kurzen, dreieckig-konischen Serien-Auspufftopfs noch nicht gewöhnen konnten,
bietet Suzuki eine Sonderedition des derzeitigen Nummer-eins-Supersportlers an.
Neben einem trioval geformten, knapp geschnittenen Yoshimura-Endschalldämpfer, der ordnungsgemäße Straßenzulassung besitzt,
trägt die schnelle Tausender noch allerhand Karbon-Schnittchen.
Zusätzlich zu den oben gezeigten Schleifschützern am Rahmen und Zierteilen für die Gabelbrücke
gibt es Karboneinfassungen für Cockpit und Tankdeckel sowie schützende Karbonpads für die Tankrückseite.
Der Preis für die Yoshimura-Edition beträgt 13499 Euro plus Nebenkosten;
die Standard-GSX-R wurde ebenfalls etwas teurer und kostet jetzt 13099 statt 12999 Euro plus Nebenkosten.

 

Suzuki Zubehör GSX-R1000 K5

 

Sondermodell Suzuki GSX-R 1000 K5 Yoshimura Edition

technische Daten (Änderungen und Irrtümer vorbehalten)

Typ, Zylinderzahl, Kühlsystem : 4-Zylinder, 4-Takt, wassergekühlt
Abgasreinigung : Katalysator + SUZUKI PAIR-System (Sekundärluft)
Hubraum : 999 cm³, Leistung : ca. 131 kW / 11.000 min-1
Drehmoment : ca. 118 Nm / 9.000 min-1
Ventilsteuerung / Ventile : DOHC / 4
Gemischaufbereitung : Suzuki Dual Throttle Valve Benzineinspritzung
Getriebe : 6 - Gang , Höchstgeschwindigkeit : über 200 km/h
Sitzhöhe : 810 mm , Trockengewicht : 166 kg
Tankinhalt inkl. Reserve : 18 Liter
Farben: Blau/Weiß, Schwarz/Grau, Schwarz/Gelb, Schwarz/Mattschwarz

 

GSX-R 1000, Modell "K6",  WVB6, Bj. 2006

Technische Daten:

Typ, Zylinderzahl, Kühlsystem : 4-Zylinder, 4-Takt, wassergekühlt
Abgasreinigung : UKatalysator + SUZUKI PAIR-System (Sekundärluft)
Hubraum : 999 cm³, Leistung : ca. 131 kW (178PS) / 11.000 min-1
Drehmoment : ca. 118 Nm / 9.000 min-1; Bohrung / Hub: 73,4 / 59,9mm
Ventilsteuerung / Ventile pro Zylinder : DOHC / 4 ; Verdichtung: 12,5:1
Gemischaufbereitung : Suzuki Dual Throttle Valve Benzineinspritzung 44mm
Getriebe : 6 - Gang , mech. Mehrscheibenölbad Anti-Hopping Kupplung
Antrieb / Sekundärübersetzung: Kette 17/43
Leichtmetall Brückenrahmen, Lenkkopfwinkel 66,2 Grad
Nachlauf 96mm; Radstand 1405mm; Gabelinnenrohrdurchmesser 43mm
Leichtmetall Gußräder v: 3,50 x 17"; h:6,00 x 17"
Bremsscheibendurchmesser: v:310mm h: 220mm
Höchstgeschwindigkeit : über 200 km/h
Sitzhöhe : 810 mm , Trockengewicht : 166 kg
Tankinhalt inkl. Reserve : 18 Liter

 

          

 

 

Besser denn je zuvor - das neue Modell für das Jahr 2007 - GSX-R 1000 K7:

 

Trotz verschärfter Euro3 Abgasnormen gelang es den Suzuki Technikern auf Grund einer größeren
Doppelrohr-Auspuffanlage, angepasster Steuerzeiten und Überarbeiteter Kennfelder für das Motormanagement
noch mehr Leistung und Drehmoment aus dem Motor der GSX-R 1000 zu zaubern.
Eine genaue Angabe der Leistungswerte wird erst nach der Homologation des neuen Modells bekannt gegeben.
Die Fachpresse ist sich sicher, dass es über 180 PS sein werden. "PS" glaubt gar an 186 Pferdestärken.
Wir lassen uns Überraschen...

 



Die neue Einspritzung arbeitet nun mit zwölf statt bisher vier Zerstäuberbohrungen pro Düse
und die Positionierung der beiden Einspritzdüsen im Saugrohr wurde verändert.
Dadurch wird eine feinere Verteilung des Kraftstoffes erreicht und somit ein besseres Ansprechverhalten.
Die Größe der Recheneinheit für das Motormanagement ist um das vierfache angestiegen.

Ein- und Auslasskanäle wurden in ihrer Formgestaltung überarbeitet und die Auslassventile von 24mm
auf 26mm vergrößert. Des weiteren wurden noch schärfere Nockenwellen verbaut.
Eine abgeänderte Leerlaufregelung verbessert das Start- und Kaltlaufverhalten.

Als absolutes Highlight dürften die drei verschiedenen Mappings für die Zünd/Einspritzkennfelder gelten,
die erstmals bei einem Serienmotorrad von der rechten Lenkerarmatur aus abgerufen werden können.
Somit kann die enorme Leistung der K7 auf unterschiedliche Anforderungen wie z.B. Rennstrecke,
Straße, nasse oder trockene Strecken einstellen.

 

 



Für die Optimierung des Drehmomentverlaufes sorgt das "SET" (Suzuki Exhaust Tuning).
Dieses System regelt an Hand von verschiedenen Daten (Drehzahl, Gang und Gasgriffstellung)
den Staudruck im Abgassystem. Eine Verbesserung der Abgaswerte wird durch das "PAIR"
(Pulse Air) System erreicht, welches zusätzliche Luft in die Auslasskanäle fördert.
Die Kühlkapazität wuchs um 10% und eine größere Ölpumpe wurde ebenfalls verbaut.

 



Der Rahmen wurde komplett neu konstruiert (Massenkonzentration und verbesserte Lage des Schwerpunktes),
ein neues Federbein trägt die erleichterte Schwinge und der Nachlauf wuchs von 120 auf 125mm um
die Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten zu verbessern. Die neue Upsidedown-Gabel bekam 56mm starke
Gabelrohre und ist nun separat im low- und highspeed Bereich für Zug- & Druckstufe einstellbar.
Der Versatz der Gabelbrücken schrumpfte von 30mm auf 28mm.
Erstmals wird ein elektronischer Lenkungsdämpfer verbaut. Die Fußrastenanlage ist erstmals serienmäßig justierbar.

 

 

       

 

       

 

        

 

       

 

       

 

Technische Daten (Änderungen und Irrtümer vorbehalten):


Motortyp : 4-Zylinder 4-Takt Reihenmotor, wassergekühlt
Bohrung x Hub : 73,4 mm x 59,0 mm Hubraum : 999 cm³
Nennleistung (ohne Staudruck) : 136 kW (185PS) / 12000 min-¹ Maximales Drehmoment : 117 Nm / 10000 min-¹
Ventilsteuerung / Ventile pro Zyl. : DOHC / 4 (Titan)


Gemischaufbereitung : SDTV Benzineinspritzung, Ø 44 mm mit ISC-Leerlaufregelung
Abgasreinigung / Abgasnorm : G-Kat und SUZUKI PAIR-System / Euro 3
Getriebe : 6-Gang / O-Ring-Kette
Bremsanlage vo. / ggf. Betätigung : 2 Scheiben, Ø 310 mm, 4 Kolben, radial montiert, Radial-Hauptbemszyl.
Bremsanlage hi. / ggf. Betätigung : 1 Scheibe, Ø 220 mm, 1 Kolben
Felgen / Bereifung vorne : 3.50x17 / 120/70ZR17 (58W)
Felgen / Bereifung hinten : 6.00x17 / 190/50ZR17 (73W)
 

Höchstgeschwindigkeit : noch keine Angabe
Sitzhöhe : 810 mm Trockengewicht : 172 kg
Tankinhalt inkl. Reserve : 18 Liter (Superbenzin ROZ 95)
Farben: blau/weiß, orange/schwarz, rot/silber, schwarz/mattschwarz

 

 

GSX-R 1000 K7 Serviceaktion & Rückruf

GSX-R 1000 K7 - Serviceaktion - Generator-Rotor

Durch Qualitätskontrollen wurde festgestellt,
dass sich unter "besonderen" Fahrbedingungen der Generator-Rotor lösen könnte.
Folgen wären eine ungenügende Ladeleistung und Entladung der Batterie, sowie Zündaussetzer/Leistungsverlust.
Diese Serviceaktion ist beim Suzuki Händler kostenlos.


GSX-R1000 K7 - Rückruf  NUR(!)  FIN: JS1CL111100100816 bis 113418


Austausch ISC-Ventil (Leerlaufregelventil) und ECM (Steuergerät)
Bei o.g. Fahrzeugidentifizierungsnummern kann direkt nach dem Motorstart
die Leerlaufdrehzahl bis auf max. 5000 U/min ansteigen.
Diese Rückrufaktion und der Austausch der betroffenen Teile ist beim Suzuki Händler kostenlos.

Vielen Dank an den JaJaUma-Club für diese Mitteilung!
www.jajauma.de
 

 

 

GSX-R 1000 "Powermax" – Sondermodell Max Neukirchner:

Was Max auf der Rennstrecke pfeilschnell macht, bringt jetzt noch mehr Power auf die Straße:
die GSX-R 1000 POWERMAX, ein Sondermodell im Stile seiner Rennmaschine, ausgestattet mit
den Sponsoren-Sticker, der durchsatzfreudigen Holeshot-4-in-2-Auspuffanlage mit ABE, dem
originalen Max Neukirchner-Logo und schließlich seiner Signatur auf dem Sitzbankhöcker. Nur
eine begrenzte Stückzahl (Auflage 300 Stück) der SUZUKI GSX-R 1000 POWERMAX wird aufgelegt, und jede davon
ging höchstpersönlich durch Max´s Hände. So persönlich, dass er gar als erster
Fahrzeugbesitzer im Kraftfahrzeugbrief verewigt ist. Und als exklusive Dreingabe gibt’s von
Sponsor Dark Dog ein Six-Pack Energy-Drinks plus Schlüsselanhänger und Sticker dazu - super! ;-)
Preis: 13.790,00 Euro (inkl. Nebenkosten)

 

   

   

GSX-R 1000 "K8", Bj. 2008:

Technische Daten:

Wassergekühlter Vierzylinder-Viertaktmotor, G-Kat, SUZUKI PAIR-System / Euro 3
Hubraum 999 cm3, Bohrung 73,4 mm, Hub 59,0 mm, Verdichtung 12,5 : 1, 6 Gang Getriebe mit hydr. Kupplungsbetätigung
Leistung 136 kW (185 PS) bei 12.000 min-¹, Drehmoment 117 Nm bei 10.000 min-¹
4 Titanventile pro Zylinder, DOHC, SDTV Benzineinspritzung Ø 44 mm mit ISC-Leerlaufregelung
Auspuffsteuerung SET (SUZUKI Exhaust Tuning System), Elektrostarter

Aluminium-Brückenrahmen, 43 mm UPSIDEDOWN-Gabel, Alu-Kastenschwinge mit Oberzügen (Link-System)
Federweg vorn 125 mm / hinten 135 mm, 3.50 & 6.00x 17 Zoll
Bremsanlage vorne:  2 Scheiben ø 310 mm, 4 Kolben, hinten: Scheibe ø 220 mm, 1 Kolben
Bereifung vorn 120/70 ZR 17, hinten 190/50 ZR 17

digitale Transistor-Spulen-Direktzündung, Drehstromgenerator 350 W
Batterie 12 V/10 Ah, elektronische Wegfahrsperre

Gesamtlänge 2045 mm, Gesamtbreite 720 mm
Gesamthöhe 1130 mm, Radstand 1415 mm
Sitzhöhe 810 mm, Trockengewicht 172 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 390 kg
Tankinhalt inkl. Reserve 17,5 l

Unverbindliche Preisempfehlung
(inkl. MwSt. zzgl. Nebenkosten) 13.490,00 €

 

Folgende Farbvariationen werden erscheinen:

 

Eine komplette Neuentwicklung - die GSX-R 1000 "K9", Bj. 2009:

 

Technische Daten:

EURO 3 konform, SAIS Elektronische Wegfahrsperre
O2 Sensor Geregelter Katalysator, Fuel Injection Kraftstoffeinspritzung


Bauart: Vierzylinder-Viertakt-Reihenmotor, Kühlung wassergekühlt
Abgasreinigung G-Kat, SUZUKI PAIR-System / Euro 3
Hubraum 999 cm3, Bohrung 74,5 mm, Hub 57,3 mm, Verdichtung 12,8: 1
Ventile pro Zylinder 4 (Titan), Ventilsteuerung DOHC
Gemischaufbereitung SDTV Benzineinspritzung, Ø 44 mm mit ISC-Leerlaufregelung
Elektrostarter, Motorschmierung Nass-Sumpf mit Ölkühler


 


 


Aluminium-Brückenrahmen, Lenkkopfwinkel 23°8', Nachlauf 98,3 mm
Einstellung Vorne und hinten: Federvorspannung, Zugstufe, Druckstufe in High-/Lowspeed
Vorderradaufhängung Teleskopgabel ø 43 mm, UPSIDEDOWN
Hinterradaufhängung Alu-Kastenschwinge mit Oberzügen
Federweg vorn 125 mm, Federweg hinten 135 mm
Felgengröße vorn 3.50 x 17 Zoll, Felgengröße hinten 6.00 x 17 Zoll
Bremsanlage vorn 2 Scheiben ø 310 mm, 4 Kolben, radial montiert, Radial-Hauptbremszylinder
Bremsanlage hinten Scheibe ø 220 mm, 1 Kolben
Bereifung vorn 120/70 ZR 17, Bereifung hinten 190/50 ZR 17



 

Das Chassis ist komplett neu entwickelt worden.
Die Schwinge kommt mittlerweile mit nur noch 3 Schweißnähten aus und schmiegt sich elegant um den Reifen.
Durch den kürzeren Motor konnte man auch den Rahmen kompakter gestalten und die Schwinge um 33mm verlängern.
Trotzdem wurde der Radstand um 10mm kürzer.

 

 


Gesamtlänge 2045 mm, Gesamthöhe 1130 mm
Radstand 1405 mm, Sitzhöhe 810 mm
Fahrfertiges Leergewicht 203 kg, Tankinhalt inkl. Reserve 17,5 l

Zündung digitale Transistor-Spulen-Direktzündung


Getriebe 6-Gang, Kupplung Mehrscheiben im Ölbad (hydraulisch)
Antrieb O-Ring-Kette, Höchstgeschwindigkeit über 200 km/h
 

               

 


Kurbelwelle und Getriebewellen wurden komplett neu angeordnet.
Damit musste der komplette Motor umgekrempelt werden.
Das Motorgewicht wurde um 690 Gramm gesenkt und der gesamte Motor wurde deutlich kürzer.
Alleine der Abstand von Kurbelwelle zur Getriebeausgangswelle verringerte sich um 6cm.
Alle vier Ventile / Zylinder sind aus teurem Titan gefertigt.
Erst damit werden die hohen Drehzahlen möglich.


Das Triebwerk ist  59mm kürzer, Bohrung x Hub = 74.5mm x 57.3mm
erhöhte Kompression von 12.5:1 auf 12.8:1, größere Titanventile,
kugelgestrahlte Pleuel, Slipper-Kupplung
 

Das Cockpit wird für 2009 endgültig komplett.
Zu den üblichen Features samt Ganganzeige, Schaltblitz und Mappinganzeige kommt auch ein Laptimer.
Dieser wird über einen Knopf am rechten Lenkerende bedient.

 


Showa Big Piston-Fork.
Federbein mit High- und Lowspeed-Einstellung
310mm Bremsscheiben mit Tokico Monoblock-Sätteln

 



neue 4 in 2 Titan-Auspuffanlage, neue Verkleidung für reduzierte Turbulenzbildung,
neues Design von Leuchten und RamAir, elektronisch gesteuerter Lenkungsdämpfer, verstellbare Fußrastenanlage
 

 

 

 

 

 

Quellen: Suzuki Deutschland und Suzuki JaJaUma-Club

 

 

Weitere Informationen zu den GSX-R Modellen von Suzuki:

GSX-R 1100 Modell & Entwicklungsgeschichte

GSX-R 750 Modell & Entwicklungsgeschichte

GSX-R 600 Modell & Entwicklungsgeschichte

GSX-R 400 Modell & Entwicklungsgeschichte

 

Für weitere Info´s bezüglich der Änderungen zwischen den Baujahren bin ich dankbar !!!

Modelle@Ruhrpott-Gixxer.de

Zum Seitenanfang



Bitte nehmt Euch einen Augenblick Zeit diese Seite zu bewerten:



Top 50 Motorrad Motorsport